Seite auswählen

Rügen Süd – Mönchgut

Streckenfahrradtour auf Rügen

Karte Süd Rügen Mönchgut


Putbus – Neuendorf – Groß Stresow – Moritzdorf – Baabe

Streckenlänge ca. 25 km
Rückfahrt mit dem
„Rasenden Roland“

Sehenswert:

  • Baabe
  • Putbus
Tourenbeschreibung Strecke
Rügen Süd – Mönchgut:
  • Die Strecke führt in Putbus am Schloßpark entlang Richtung Werft und Neuendorf. Hier hat man einen Blick auf die Insel Vilm.
  • Es geht links ab und immer an der Küste entlang.
  • An der Wegkreuzung geht es nach rechts bis Muglitz.
  • Der Ort wird durchfahren und man gelangt an die Stresower Bucht und Groß Stresow.
  • Hier geht es Richtung Osten, man verlässt die Küste und kommt nach Burtevitz.
  • Die Strecke überquert die Straße und geht auf dem Weg nach Zarnekow weiter.
  • Danach kommt Neuensien, wo die Straße nach rechts abknickt und Moritzdorf erreicht.
  • Von hier ist es nur noch ein kurzes Stück bis Baabe.

Putbus:

Putbus wird auch die „weiße Stadt“ auf Rügen genannt. Die Stadt gilt als letzte planmäßig angelegte Residenzstadt in Europa. Seit 1253 war sie Stammsitz der Freiherren von Putbus. Der Beginn des Ausbaus der Residenz 1810 wurde mit der Neugründung des Seebades eingeleitet. Das klassizistische Theater (1819/1821) gehört zu den schönsten Spielstätten Nordeuropas. Die Orangerie (1824) war ein Entwurf des Baumeisters Karl Friedrich Schinkel. 1730 wurde ein Schloßpark angelegt, der von 1805-1825 in einen englischen Landschaftspark nach Plänen von Wilhelm von Humboldt umgestaltet. 1962 wurde das Schloss abgerissen.

 

Badehaus Goor
Friedrich Wilhelm Bad

Das Badehaus ließ Fürst Wilhelm Malte zur Erweiterung des Badebetriebes erbauen, da das in Putbus befindliche Badehaus nicht mehr den Ansprüchen der Gäste des neu gegründeten Badeortes entsprach

Der reizvolle Baukörper, der in den Jahren 1817/18 entstand und seine 18 Säulen dem heimlichen Vorbild, dem Neuen Museum in Berlin verdankt, wurde in den folgenden Jahren mehrfach umgebaut, bis er 1830 in der heutigen Form fertiggestellt war.

 Groß Stresow

Groß Stresow, ein kleines Fischerdorf, liegt unmittelbar am Greifswalder Bodden. Die erste Erwähnung datiert aus dem Jahr 1318.

Geschichtliche Bedeutung errang der Ort im Jahr 1715. Während des Nordischen Krieges fand bei Groß Stresow am 15.11.1715 eine Schlacht zwischen dem dänischen und dem preußischen Heer statt.

Das Denkmal, zum Gedenken an den Sieg in der Schlacht steht oberhalb des Ortes. Auf einer Säule die überlebensgroße Statue König Friedrich Wilhelms I. von Preußen.

(Die Statue befindet sich zur Zeit zur Restauration, deren Ausführung bisher am Geldmangel scheiterte.)

Auf der Säule die Inschrift: „Friedrich Wilhelm I. von Preußen landete hier mit König Friedrich IV. von Dänemark am XV. November MDCCXV und erkämpfte den Frieden“.

 

 

Baabe:

Baabe ist der kleinste der Rügener Badeorte und liegt auf der Halbinsel Mönchgut am Selliner See. Der Ort ist ein guter Ausgangsort zum Wandern nach Göhren, Granitz etc