Seite auswählen

Verkehr auf Rügen

auf der Rügenbrücke

Die Erreichbarkeit von Rügen mit dem Auto war Einschränkungen unterlegen, denn die Verkehrsanbindung erfolgte, abgesehen von der Fährverbindung Stahlbrode-Glewitz, ausschließlich über den Rügendamm. Die hohe Belastung des Dammes und ihre nicht für die Tonnage der heutigen Lastkraftwagen konzipierte Gründung der Brückenpfeiler führten immer wieder zu einer Diskussion über eine weitere Rügen­anbindung. Mit dem Bau der Ostseeautobahn A 20 wird Rügen über die Zubringer von Grimmen nach Stralsund und weiter über die neue Rügenbrücke an das Autobahnnetz angeschlossen. Auf der Insel Rügen besteht ein dichtes Straßen- und Wegenetz, das allerdings auf den Nebenstraßen oft noch zu wünschen lässt. Der Busverkehr ist mit einem flächendeckenden Netz gut ausgebaut.

Einen besonderen Reiz üben die dicht bestandenen Alleen aus. In Sellin auf Rügen beginnt die Deutsche Alleenstraße, die durch Süd-Rügen und weiter über Stralsund und Rheinsberg bis nach Süddeutschland führt.
Das in den letzten zehn Jahren angelegt Radwegenetz erschließt schon große Teile der Insel und wird beständig weiter ausgebaut.
Direktverbindungen der Deutschen Bahn bestehen von mehreren Städten Deutschlands. Mit dem Intercity erreicht man unter anderem von Berlin, Hamburg, Köln und München aus die Insel bequem. Das ist besonders in der touristischen Hauptsaison eine gute Alternative zu Stau und Stress auf der Autobahn. Zunehmend verkehren auch spezielle Ferienzüge mit PKW-Waggons.
Eine Touristenattraktion und alternatives Verkehrsmittel im Osten der Insel ist der „Rasende Roland“, eine dampfbetriebene Schmalspurbahn von Putbus zu den Seebädern Binz, Sellin, Baabe und Göhren.

Der „Rasende Roland“

Wenn Sie ein richtiger Eisenbahnnarr sind, können Sie auch das Patent als Lokführer ehrenhalber erwerben. Versuchen Sie es und Sie befinden sich in honoriger Gesellschaft.
Von den Seebrücken der Seebäder im Südosten der Insel werden Schiffsfahrten in den Greifwalder Bodden, nach Usedom und Wollin angeboten. Außerdem laden Kutter, Dampfer und Segelschiffe zu Fahrten in See und entlang der Kreideküste ein.
Die Insel Hiddensee ist über mehrere Fährverbindungen zu erreichen. Sie können die reizvolle Dampferfahrt zum „söten Länneken“, wie Hiddensee auch liebevoll genannt wird, sowohl von Stralsund als auch von den rügenschen Häfen Schaprode, Breege oder Wiek aus unternehmen.
Unweit von Bergen in Güttin hat die Insel einen kleinen Flugplatz. Er ist derzeit nur für den Personenverkehr mit kleineren Maschinen ausgelegt. Ein bleibendes Erlebnis ist ein Inselrundflug, der auf unterschiedlichen Routen und zu unterschiedlichen Preisen täglich angeboten wird.

Weitere Informationen zur Verkehrsanbindung der Insel Rügen