Seite auswählen

Klima der Insel Rügen

Starke Luftbewegungen, ausge­glichene Temperaturen mit einem niedrigen Jahresmittel, relativ wenig Niederschläge und eine hohe Luft­feuchtigkeit bestimmen das Klima. Die Temperaturen liegen im Jahres­mittel bei ca. 8 °C. Im Juli liegt das langjährige Mittel bei 16 °C.

Die Zahl der Sonnentage auf Rügen ist  recht hoch. Es wurden 1995  über  2000 Stunden gemessen.

Die Niederschläge sind gleichmäßig aufs Jahr verteilt. Die Nieder­schlags­menge auf Rügen ist mit etwa 600 mm/qm sehr niedrig. Abhängig von der Landschaftsform werden auf der Insel Rügen jedoch lokal sehr stark voneinander abweichende Niederschlagsmengen gemessen

Die Insellage führt zur lokalen Ausprägung von klimatischen Besonderheiten. Während Hiddensee und Westrügen ein reizstarkes Seeklima haben, sind auf Ostrügen bereits Einflüsse des nach Osten zunehmenden Kontinentalklimas festzustellen.
Im Frühling und Herbst kommt es an den Außenküsten von Rügen im Gegensatz zu den Boddenlagen häufig zu tagelangen Stürmen mit Windstärken von 10 und mehr.
Typisch für Rügen ist eine Unzuverlässig­keit des Witterungs­verlaufs. Diese Unzuverlässigkeit beschert der Insel sehr raue aber auch sehr milde Witte­rungs­perioden.
Im Hochsommer kann beständig warmes Hochdruckwetter herrschen, aber ebenso können die atlantischen Tiefausläufer feuchtkaltes Wetter bringen.
Beständige Schön-Wetter-Monate sind meist der Mai und der September.
Die Temperatur des Ostseewassers bleibt auch im Sommer frisch, doch wärmen sich die flachen Buchten von Rügen angenehm auf. Eine Wassertemperatur von mindestens 17 °C sorgt von etwa Mitte Juni bis Ende September für gute Bademöglichkeiten.

Sonnenanbeter

Ein Sonnenanbeter am Strand