Seite auswählen

Kraniche

Für viele Erholung Suchende ist Rügen das Ziel ihrer Reise – für die Zugvögel ist die Insel eine Zwischenstation. Die Halbinsel Wittow und Westrügen liegen an der Vogelzug-Straße und bieten besonders den Kranichen zweimal im Jahreslauf die Möglichkeit zur Rast.

Felder, Wiesen und Feuchtzonen bieten dort Schmackhaftes nach der langen Reise aus dem Süden. Die Monate März und April über verbringen diese grauen, rund 1 Meter großen Vögel mit ihrem roten Kopfschmuck auf Rügen, bevor sie in den Norden – nach Lappland, Norwegen, Finnland – fliegen, um dort den Sommer über zu brüten und den Nachwuchs aufzuziehen.

Im Herbst, zwischen August und Ende Oktober, schallt wieder der trompetenähnliche Kranich-Ruf über die Insel. Dann finden sie sich zu Tausenden in sog. Wandergesellschaften zusammen, um sich vor ihrem Flug nach Spanien in ihre Überwinterungszonen zu stärken und zu ordnen.

Für viele Rügen-Urlauber sind diese Zeiten der Kranich-Flüge ganz besondere Momente und stehen schon als feste Termine in den Kalendern. Und denen, die es noch nicht miterlebt haben, wenn die Kranich-Schwärme mit lautem Geschrei aus dem Himmel herabstürzen, um sich auf den Wiesen und Feldern zu sammeln, mögen dieses als Tipp für ihren nächsten Urlaub auf der Insel nehmen. Ein beliebter Rastplatz für die Kraniche ist die Insel Ummanz nahe Volsvitz und der „Ferienresidenz am Nationalpark„.

Kraniche rasten auf der Insel Rügen
Kranichflug

Weitere Informationen

 

Alles über den grauen Kranich
Kraniche

Wikipedia
Der Kranich

NABU
Herbstzug der Grauen Kraniche