Seite auswählen

Nipmerow

Lage auf Rügen
Lage Nipmerow

Für Radtouristen ist der kleine, zur Gemeinde Lohme gehörende Ortsteil ein Ideal: Alle Strecken in die benachbarten Orte Lohme, Nardevitz, Hagen, Bisdamitz, Blandow, nach Neddesitz oder zum Kreidemuseum nach Gummanz führen nur bergab. Andererseits: um wieder zum Ausgangspunkt zurückzukehren, muss man sich sehr anstrengen, teilweise sogar schieben – denn Nipmerow liegt auf Rügen ganz oben.

Nipmerow hat eine Kreuzung, eine Haltestelle, einen gastronomischen Betrieb, etliche Ferienwohnungen und einen Campingplatz: Krüger Naturcamping. Wobei man das Wort  „Natur“ im Namen wirklich ernst nehmen sollte – aber die Lage dieses Platzes am Rande des Waldes entschädigt für manches.

Ganz oben auf Rügen heißt: rund 130 Meter über dem Meer, direkt am Rande des Nationalparks Jasmund mit seinen zum Unesco Weltnaturerbe zählenden Alten Buchwäldern und den Kreidefelsen mit dem Königsstuhl als besonders herausragender Formation. Für das grüne Wanderparadies der Stubnitz zwischen Lohme und Sassnitz ist Nipmerow ein guter Startpunkt für die, die auf Schusters Rappen unterwegs sind. Radfahrer hingegen sind auf den Wegen im Nationalpark nicht ganz so gerne gesehen: viele Wege sind für Pedalritter verboten. Der Grund für dies Verbot ist nicht so ganz einzusehen, da die meisten Strecken gut zu befahren wären – vermutlich stehen versicherungstechnische Fragen im Hintergrund. Schade, denn per pedes ist der Tourist in seiner Reichweite doch recht eingeschränkt.

 Ganz oben aber heißt auch, dass sich dem Wanderer von Nipmerow aus die volle Schönheit der Tromper Wiek darbietet, dass sich bei klarer Sicht die drei Türme vom Kap Arkona zeigen. Auch auf dem Westuferweg Richtung Königsstuhl ist es immer wieder schön, einfach mal stehenzubleiben und den Blick über die weite Bucht streifen zu lassen.
Wegweiser bei Nipmerow
Für Radfahrer gesperrt - ein Weg bei Nipmerow
Der Hochuferweg bei Lohme
 

Von Nipmerow nach Lohme zu fahren ist lohnenswert sich, denn hier unten ist die See greifbar, liegt der „Schwanenstein“, Rügens fünftgrößter Findling direkt vor dem Strand. Auf dem Weg talwärts liegt das Großsteingrab am Magelowberg, an dem die Besiedlung dieses Höhenrückens schon zur Bronzezeit ablesbar wird. Gleichfalls bietet sich von Nipmerow ein Ausflug an der Moorsiedlung vorbei in das Kreidemuseum Gummanz bei Neddesitz an. 

Weitere Informationen

 

Nationalpark Jasmund
Krüger-Naturcamping
bei Nipmerow