Seite auswählen

Von der drittältesten Kirche Rügens, die zu Beginn des 13. Jh. entstand, sind heute noch der romanische Chor und Teile der Ostwand des einst dreischiffigen Langhauses vorhanden. Erst im 15. Jh. wurde das kreuzrippengewölbte Kirchenschiff errichtet. Im Hauptschiff wird man sofort auf eine spätgotische Triumphkreuzgruppe auf dem Lettnerbalken aufmerksam. 1723 schuf der Bildschnitzer Hans Broder zusammen mit dem Maler Franz Rose die Kanzel, den Beichtstuhl und wohl auch die Taufe. Der barocke Altaraufsatz mit Szenen aus dem Leben Christi stammt von Thomas Phalert aus Stralsund.

Außergewöhnlich:
Triumphkreuzgruppe (um 1500); Grabplatten der Familie von Platen

Umgebung:
Fähre nach Hiddensee

 

St. Johannes Kirche in Schaprode
Weitere Informationen

St. Johannes Kirche Schaprode 2005
Altar und Kanzel St. Johannes Kirche Schaprode 2005
Eingang und Innenraum St. Johannes Kirche Schaprode 2005

© Fotos Rolf Böhm, Januar 2005